13.04.2015

Porridge - die neue angesagte Frühstücksalternative

'What the F***'  Zur Zeit lese ich ständig was über Porridge. Porridge hier, Porridge - das neue In-Frühstück. Als ich mir dann mal angeschaut habe, was dieses Porridge ist, dachte ich mir nur Aha... Haferbrei, Haferflocken in Milch oder Wasser gekocht.... 


Jetzt frage ich mich, warum habe ich mich früher dafür geschämt, sowas gern zu essen??? Früher haben Papa und ich es immer Mal zwischendurch gegessen. Papa mochte es lieber "dünner" also mit mehr Milch und bei mir konnten nicht genug Haferflocken dabei sein :D  Und Mama hat es gehasst. Ich meine, es sieht auch ziemlich merkwürdig aus, schleim-mäßig. Bei uns hieß es deshalb auch ehr Haferschleim. Und nun, gibt man dem Ganzen einen coolen Namen (klar Porridge klingt auch um einiges besser als Haferschleim :D) und ich brauch mich für meine Vorliebe nicht mehr zu verstecken :D  Seit dem ich nicht mehr zuhause wohne, kann ich mich nicht entsinnen, dass keine Packung Haferflocken im Schrank ist :D   


Weil die ganze Sache schnell geht und ziemlich satt macht, mache ich mir das Ganze als Zwischenmahlzeit, wenn mein Schatz nicht da ist. Denn der hat noch nichts von dem super Trendfrühstück gehört und guckt mich immer ein bisschen merkwürdig an, was ich da in mich hineinstopfe XD

- Haferflocken
- Milch
- Zucker

- Damit die Haferflocken am Ende nicht noch bissfest sind, koche ich die Milch, den Zucker und die Haferflocken gemeinsam auf. Achtung, wenn ihr nicht aufpasst, kann die Sache schnell anbrennen (und dann könnt ihr die ganze Masse wegwerfen, weil es wirklich eklig schmeckt)
- Ich esse den Haferbrei am liebsten pur, aber ihr könnt ihn auch mit allem Möglichen vermischen, seid kreativ ;)

Eure Lisa

1 Kommentar :

  1. Esse ich auch sehr gerne! :) Aber nach ner Weile hat man's satt und braucht erstmal wieder ne Pause und dann mag ich's irgendwann wieder und so weiter! :D

    AntwortenLöschen